5 Sitze für die Frauenliste Heiningen!

 

Ein großes Dankeschön an alle unsere Wählerinnen und Wähler, die uns am 25. Mai 2014 als stärkste Fraktion in den Heininger Gemeinderat gewählt haben. Wir verstehen dieses Ergebnis sowohl als Anerkennung unserer bisherigen Arbeit im Gremium aber auch als Ihr Vertrauen in unsere Politik für die kommenden Jahre. Wir werden alles daran setzen, dieses Vertrauen zu erfüllen.

Bei Fragen oder Anregungen kommen Sie auf uns zu oder nehmen Sie auch gerne an den Sitzungen teil.

Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürgerschaft!

Gestärkt durch 2 weitere Sitze, freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Gemeinderat. 

 

Einen besonderen Dank an unsere UnterstützerInnen, Männer und Kinder, Väter und Mütter, die uns mit vielen großen und kleinen Dingen zur Hand gingen. Ohne Eure Mithilfe beim Erstellen der Homepage, beim Verteilen der Wahlprospekte, beim Aufbau am Ostermarkt und Wochenmarkt, beim Kuchenbacken und - verkaufen, bei den Informationen im  Blättle und dem Verwalten der Finanzen, hätten wir die Arbeit nicht geschaftt. Dank also dem ganzen tollen Team - nicht zu vergessen unserem Fotografen Jascha Panitz!

 

Doris Röhm 

Claudia A. Schlürmann

Ute Schoppa 

Kirsten Lorenz

Ilona Habdank

Entwicklung der Frauenliste Heiningen von 1993 bis 2009

 

November 1993

Nach der Kandidatur einiger Frauen bei der Kommunalwahl 1989 auf gemischten Listen wird klar, dass diese Frauen den Listen zwar viele Stimmen gebracht haben, aber nur eine  einzige Frau in den Gemeinderat gewählt wurde. Um diesen Frauenanteil zu erhöhen, gründet sich die Frauenliste Heiningen, da hier jede Stimme, die einer Frau gegeben wird, auch einer Frau zu gute kommt.

Juni 1994

Doris Röhm wird als erste Frau der Frauenliste in den Gemeinderat gewählt

Herbst 1996

 Listenübergreifender Informationsabend zur Kommunalpolitik der Gemeinderätinnen Doris Röhm( Frauenliste) und Frau Maurer ( CDU)

1996

 Der Vorschlag der Frauenliste eine Straße im Neubaugebiet nach der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff zu benennen, wird im Gemeinderat abgelehnt

1997  

Nach Protesten aus der Bevölkerung wird nun eine 'kleine' Straße, nämlich der Bettina-von-Arnim-Weg, nach einer Frau benannt

 Herbst 1997

Treffen verschiedener Frauenlisten der Umgebung in Heiningen im Haus in der Breite

1998

Veranstaltung mit der Frauenband "Zartbitter" im Haus in der Breite

Oktober 1999

Für die Frauenliste Heiningen werden Doris Röhm und Beate Tom in den Gemeinderat gewählt

2002

Susanne Neubauer rückt als Vertreterin der Frauenliste für Beate Tom in den Gemeinderat nach. Die Frauenliste Heiningen wird Mitglied bei Erlassjahr.de

Oktober 2002

Listenübergreifender Informationsabend zur Kommunalpolitik mit Doris Röhm, Susanne Neubauer(beide Frauenliste) und Gisela Haag (SPD)

Juni 2004

Bei der Gemeinderatswahl gelingt es der Frauenliste Heiningen drei Sitze zu erringen. Doris Röhm, Claudia A. Schlürmann als Nachrückerin für Margarete Haag und Ute Schoppa vertreten ab jetzt die Überzeugungen der Frauenliste im Gremium

Ostern 2005

Beim Kuchenstand am Ostermarkt arbeitet die Frauenliste Heiningen ab jetzt mit den Frauen der Katholischen Kirche im jährlichen Wechsel zusammen

Herbst 2008

15 Jahre Frauenliste - wir feiern bei der musikalischen Abendveranstaltung: "Engelshaar und Höllenschweif" unser Jubiläum

Juni 2009

Nur wenige Stimmen fehlen der Frauenliste Heiningen um einen vierten Sitz zu erringen, für weitere 5 Jahre sind aber Doris Röhm, Claudia A. Schlürmann und Ute Schoppa Mitglieder des Gemeinderates Heiningen