5 Sitze für die Frauenliste Heiningen!

 

Ein großes Dankeschön an alle unsere Wählerinnen und Wähler, die uns am 25. Mai 2014 als stärkste Fraktion in den Heininger Gemeinderat gewählt haben. Wir verstehen dieses Ergebnis sowohl als Anerkennung unserer bisherigen Arbeit im Gremium aber auch als Ihr Vertrauen in unsere Politik für die kommenden Jahre. Wir werden alles daran setzen, dieses Vertrauen zu erfüllen.

Bei Fragen oder Anregungen kommen Sie auf uns zu oder nehmen Sie auch gerne an den Sitzungen teil.

Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürgerschaft!

Gestärkt durch 2 weitere Sitze, freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Gemeinderat. 

 

Einen besonderen Dank an unsere UnterstützerInnen, Männer und Kinder, Väter und Mütter, die uns mit vielen großen und kleinen Dingen zur Hand gingen. Ohne Eure Mithilfe beim Erstellen der Homepage, beim Verteilen der Wahlprospekte, beim Aufbau am Ostermarkt und Wochenmarkt, beim Kuchenbacken und - verkaufen, bei den Informationen im  Blättle und dem Verwalten der Finanzen, hätten wir die Arbeit nicht geschaftt. Dank also dem ganzen tollen Team - nicht zu vergessen unserem Fotografen Jascha Panitz!

 

Doris Röhm 

Claudia A. Schlürmann

Ute Schoppa 

Kirsten Lorenz

Ilona Habdank

Ilona Habdank
Ilona Habdank

 

Ilona Habdank   

Dipl. Verwaltungswirtin,  seit 1990 kaufmännische Angestellte bei der Lebenshilfe Kreisvereinigung Göppingen e.V.  in Heiningen

Am Wallgraben 8

 Hobbies:  Walken, Yoga, Lesen

 

 

Ich bin 51 Jahre alt, verheiratet,  habe 2 Söhne und eine Tochter. Seit meiner Geburt lebe ich in Heiningen und fühle mich mit meiner Heimatgemeinde fest verbunden.

 Erste Erfahrungen in der Kommunalververwaltung  konnte ich während des praktischen Teils  meines Studiums zur Dipl. Verwaltungswirtin beim Bürgermeisteramt in  Heiningen  sammeln.

Die Gemeinde Heiningen ist  eine sehr  lebens- und liebenswerte Gemeinde mit einer sehr guten Infrastruktur. Um diese unter gegebenen wirtschaftlichen  Bedingungen im Sinne aller Heininger Bürger  zu erhalten und auszubauen,   benötigen wir ein ausgewogenes Verhältnis im Gemeinderat.